Die Leipziger Buchmesse in diesem Jahr wurde aufgrund der Corona-Krise abgesagt. Doch darum soll es ausnahmsweise einmal nicht gehen. Hiermit wollen wir zum Umdenken einladen, so wie es schon vielfach getan wurde, als die Messe abgesagt wurde und Verlage, Autoren und Blogger in kürzester Zeit verschiedene Alternativen auf die Beine gestellt haben, die komplett online stattfanden.

Das eine Messe auch online funktionieren und dabei ganz neue Möglichkeiten des Austausches und der Vernetzung bieten kann, zeigt beispielsweise die OBM.

Die Online-Buchmesse, kurz OBM, wurde 2018 von der IT-Systemkauffrau und ehemaligen Buchhändlerin Helen Schmidt ins Leben gerufen. Ursprünglich wollte sie damit Autor:innen einen Messeauftritt ermöglichen, die sich keinen Stand auf den großen Buchmessen leisten können. Die Idee einer Online-Buchmesse stieß auf großes Interesse und wird seither immer weiterentwickelt.

Webseite: https://www.onlinebuchmesse.de

Im Interview mit der Geschäftsführerin Helen Schmidt bekommen wir wichtige Informationen über das innovative Konzept.

Wie läuft die Online-Buchmesse ab?

Die Online-Buchmesse (OBM) baut sich in den sozialen Medien über den einheitlichen Gebrauch von bestimmten Hashtags auf. Die Kanäle der jeweiligen Aussteller:innen fungieren dabei als Messestand. Die Homepage der OBM schaltet im Messezeitraum in den Live-Betrieb und bildet die zentrale Anlaufstelle, um die virtuelle Buchmesse zu entdecken. Außerdem steht den Besucher:innen ein Chatbot zur Verfügung, der via Messenger spezielle Messestände präsentieren kann. 

Wie nutzen Verleger und Autoren einen virtuellen Raum, um sich und ihre Bücher zu präsentieren?

An den einzelnen Messe Tagen gibt es verschiedene Themen, die von den Aussteller:innen als Social-Media-Beiträge bearbeiten werden. Bei dieser Beitragsgestaltung kann sich jeder frei ausleben. Dabei können alle Möglichkeiten der sozialen Medien ausgeschöpft werden. Live-Lesungen, IG-TV, der Einsatz von Storys für Q&A-Sessions oder Gewinnspiele. Die Vielfalt der einzelnen Formate macht die Messe sehr abwechslungsreich. 

Welche Vorteile oder auch Nachteile hat eine Online-Buchmesse? 

Die OBM ist ortsunabhängig, es fallen keine Stand-, Personal- oder Reisekosten an. Durch die entfallende Anreise für Aussteller:innen und Besucher:innen wird der ökologische Fußabdruck reduziert.
Besuchende können zu jeder Tageszeit durch die virtuellen Hallen streifen. Außerdem ist die Anzahl der Besucher:innen nicht begrenzt. Es gibt kein Gedränge, kein Anstehen und keine Wartezeiten. 
Aufgrund des niedrigen Kostenfaktors (keine Stand-, Personal- oder Reisekosten) ist die OBM gerade für Selfpublisher:innen und Verlage interessant. Sie können aus unterschiedlichen Marketing-Paketen wählen um ihre spezifischen Messeziele umzusetzen. 
Durch die Nutzung der sozialen Medien kannjede:r Austeller:in von der gebündelten Reichweite aller partizipieren und so die eigene Sichtbarkeit und Bekanntheit steigern. Die geschlossenen Kontakte auf der Online-Buchmesse sind nachhaltig, denn die Besucher:innen bleiben als Follower:innen auch nach der Messe für die Aussteller:innen erreichbar. 
Natürlich gibt es auch Nachteile. Wie bei Präsenzmessen auch, schaffen Besucher:innen es nicht, an jedem Tag alle einzelnen Stände zu besuchen. Manche Programmpunkte überschneiden sich zeitlich und können somit nicht live besucht werden. Allerdings ist es online immer möglich, die Aufzeichnung anzuschauen und die Messe auch noch nach dem Messezeitraum zu durchstöbern. Die Hashtags und Beiträge bleiben immer in den sozialen Netzwerken sichtbar. 

Stellt die OBM eine Alternative zu den klassischen Buchmessen in Leipzig und Frankfurt dar oder ist sie eher als eine zusätzliche Option gedacht? 

Die OBM versteht sich als eigenständige Buchmesse im digitalen Raum. Der menschliche Kontakt kann bisher schwer in die virtuelle Welt übertragen werden. Selbst die großen Buchmessen wie Frankfurt, Leipzig oder Berlin haben unterschiedliche Programmschwerpunkte. 

Gibt es weitere Pläne, das Konzept publik zu machen? 

Die Online-Buchmesse setzt auf ein stetiges Wachstum. Das neuartige Konzept wird schrittweise in der Branche bekannt gemacht. Die Beitragsgestaltung der Aussteller:innen hat einen entschiedenen Einfluss auf die Außenwirkung. In diesem Jahr wird es erstmalig ein Beitrags-Handbuch geben, in dem bewährte Beitragsstrategien für jeden zugänglich gemacht werden.
Selbstverständlich wird Pressearbeit betrieben, um die Online-Buchmesse bekannter zu machen. 

Wird kontrolliert, welche Inhalte gezeigt werden? (Ob Autoren/Verlage tatsächlich nur thematisch relevante Inhalte im Messezeitraum präsentieren?)

Jede:r Aussteller:in ist für die Inhalte der Beiträge selbst verantwortlich. Durch das vorgegebene Konzept kennen alle Aussteller:innen die Rahmenbedingungen und können ihre Beiträge daraufhin anpassen. 

Wie wird verhindert, dass unangemessene Inhalte im Rahmen der Messe gezeigt werden? 

Da sich die Aussteller:innen zur OBM anmelden müssen und nur so an die jährlichen Planungs- und Themenkonzepte kommen, gab es bisher keine schwarzen Schafe. Außerdem gibt es in den sozialen Medien immer die Möglichkeit, unangemessene Beiträge zu melden. 

Findet ein zentrales Monitoring der Besucherzahlen auf den einzelnen Autoren- /Verlagsseiten statt?

Da die einzelnen Social-Media-Kanäle der Aussteller:innen als Messestand fungieren, hat die OBM selbst auf die Zahlen keinen Zugriff.
Wie oft eine einzelne Seite der OBM-Webseite aufgerufen werden, wird erfasst, die Reichweite die, die OBM-Social-Media-Kanäle haben analysiert und nach einer jeden OBM werden alle bekannten Zahlen öffentlich zugänglich gemacht. 

Momentan bezieht sich die OBM auf den deutschsprachigen Raum. Gibt es Pläne, das Konzept international auszuweiten? Wäre das Ihrer Meinung nach überhaupt sinnvoll? 

Es gibt bisher keine Pläne, die OBM international auszuweiten, da wir uns in erster Linie auf die Ablaufoptimierung konzentrieren. Eine virtuelle Messe ist nicht nur für die Aussteller:innen eine neue Erfahrung, die erprobt werden muss. Auch die Besucher:innen müssen sich auf der Messe zurechtfinden und sich auf das Konzept einlassen. 
Daher liegt der Fokus im Moment vor allem darauf, die OBM einfach und strukturiert erfahrbar zu machen. Wir lernen in jedem Jahr dazu, nehmen konstruktive Kritik an und entwickeln das Konzept weiter. 

 

 

Die diesjährige Online-Buchmesse findet vom 04. bis zum 08. November statt und ist für Besucher kostenlos. Einfach in den Kalender eintragen, in dem gegebenen Zeitraum die Website https://www.onlinebuchmesse.de aufsuchen und dabei sein. Ganz ohne Anfahrt!

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!